Wer bin ich?

Hey, ich bin Julia...

... und komme aus Köln. Ursprünglich bin ich studierte Diplompädagogin. Nach fast zehn Jahren Berufserfahrung im sozialen Bereich habe ich mich umorientiert und bin Personal Coach für Fitness und Ernährung geworden.


Wie ist es dazu gekommen?


Ganz einfach: Ich wollte irgendwann mehr. Ich wollte meine private Leidenschaft, nämlich Krafttraining und gesunde Ernährung, zu meinem Beruf machen!

Irgendwann habe ich den Wunsch verspürt, anderen die gleiche Freude an diesen Themen zu vermitteln.


Genauso wichtig ist es mir zu vermitteln, den eigenen Körper wertzuschätzen und mit ihm gemeinsam anstatt gegen ihn zu arbeiten. Denn wir haben nur einen Körper! Und dieser begleitet uns unser gesamtes Leben.

20201219_105207.jpg
 
IMG_7696-Edit-2.jpg

Mein ganz persönlicher Weg zu Fitness und Ernährung:

Wie viele andere Menschen habe auch ich mit dem Krafttraining begonnen, weil ich unzufrieden mit meinem Körper war. Ich war zwar nie dick, jedoch habe ich mich trotzdem nicht wohl gefühlt. Ich hatte den Wunsch, „definierter“ auszusehen.

Als Anfängerin habe ich erst einmal „irgendwie“ trainiert: Es stand regelmäßiges Cardiotraining auf dem Stepper und leichtes Krafttraining an den Geräten an. Zwischendurch bin ich auch noch laufen gegangen.

Das Ergebnis war frustrierend: Meinen Körper habe ich damit nicht wirklich definiert. Ich merkte generell kaum körperliche Fortschritte und fragte mich, wo denn die Muskeln bleiben. Trotz der ausbleibenden Erfolge habe ich erbarmungslos weiter gemacht, denn ich war ja „motiviert“. Spaß hatte ich nicht wirklich.


Nach einiger Zeit frustrierenden Trainings geschah etwas, worüber ich heute sehr dankbar bin: Ich schnappte bei Gesprächen von Freunden auf, dass „schweres Krafttraining“ die Muskeln wachsen lässt. Und dass auch die Ernährung eine entscheidende Rolle spielt. So sei nämlich ausreichend Protein, also genügend Eiweiß, wichtig.

Aha! Ich zähle diese Erkenntnis heute als Startschuss in mein neues und zufriedenes Leben.


Denn ab diesem Zeitpunkt beschäftigte ich mich ausführlich mit den Themen Krafttraining und Ernährung. Ich las Fachbücher, schaute mir viele Videos auf YouTube an und fragte erfahrenere Kraftsportlerinnen und -sportler nach ihrer Meinung.

Schließlich war ich so fasziniert von der ganzen Thematik, dass ich letztendlich auch eigenhändig mein Training umstellte und nach und nach auch meine Ernährung anpasste. Und so langsam bemerkte ich endlich Fortschritte: Ich hatte mehr Power im Training und mein Körper veränderte sich tatsächlich! Und das ohne zu hungern! Ganz im Gegenteil: Ich musste sogar mehr essen als früher, denn sonst hätte ich irgendwann abgenommen und die Muskeln wären gar nicht gewachsen.


Während der Phase des intensiveren und sinnvolleren Trainings geschah aber noch viel mehr: Mein Wohlbefinden, mein Selbstbewusstsein und auch mein Selbstwertgefühl stiegen von Tag zu Tag und das nicht nur wegen meiner sich langsam verändernden Optik.

Natürlich würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass mein Aussehen mir plötzlich egal war. Denn ich war natürlich auch ein bisschen stolz, als sich die ersten Muskeln abgezeichnet haben.


Trotzdem kann ich heutzutage sagen, dass ich vorrangig für meine Gesundheit und mein Wohlbefinden trainiere und gesund esse.

Denn ich merke, wie gut Krafttraining und gesunde Ernährung für meinen Körper und meine Psyche sind. Beides hat mir so viel Mehrwert gegeben und ich erkenne, dass mein Körper keine „Baustelle“ ist, sondern dass er jeden Tag Großartiges leistet! Und das nicht nur in Bezug auf das Training.

Heute bin ich sehr stolz auf ihn und wir sind ein super Team geworden.


Und genau dieses Gefühl möchte ich an dich weitergeben! Das ist meine Vision!

 
20210221_094247.jpg

Meine Erfahrungen:

Mein Wunsch meine persönlichen positiven Erfahrungen weiterzugeben führte dazu, dass ich mich neben meiner Tätigkeit als Pädagogin nebenberuflich zu den Themen Fitness und Ernährung weiterbildete. Schließlich entschied ich mich, auch Trainer- und Ernährungsberaterlizenzen zu erwerben. Und das mit Erfolg!


Die ersten Trainings- und Ernährungspläne schrieb ich anschließend für Familienmitglieder und für Freundinnen und Freunde. Als ich sah, dass sich auch bei ihnen Erfolge abzeichneten, wagte ich meinen großen Schritt:

Ich entscheid mich, einen kompletten Berufswechsel vorzunehmen. Ich kündigte meine Stelle als Pädagogin und arbeitete zunächst in einem Fitnessstudio, um Praxiserfahrungen zu sammeln. Meine angestrebte Selbstständigkeit baute ich derweil nebenberuflich auf. Mein Ziel war es nun, irgendwann komplett selbstständig als Coach durchzustarten.


Diesen Plan verlor ich nie aus den Augen und heute stehe ich hier:

Ich habe meinen Traum verwirklicht. Ich bin selbstständiger Personal Coach und helfe Menschen, einen gesunden und sportlichen Lebensstil zu entwickeln. Dabei stehen Wohlbefinden, körperliches und mentales Selbstbewusstsein und das eigene Selbstwertgefühl im Vordergrund.

Denn die Liebe zum eigenen Körper und die physische sowie die mentale Gesundheit sollten stets an erster Stelle stehen (da spricht wohl immer noch die Pädagogin aus mir…).



Wenn du mich noch besser kennenlernen möchtest, dann schaue dir doch gerne meine Fotos und Beiträge auf Instagram an. Ich würde mich freuen!